und
             nun?
und
             Stefan Steiners Malerei ist ebenso objekthaft (man
             beachte die Holzkonstruktion) wie erscheinungshaft
             (Farbauftrag und Kolorit)
und
             ist es also Malerei oder bemalte Plastik oder ist gar die
             Frage falsch gestellt?
und
             auf jeden Fall findet eine Bewegung des Auges und
             des Körpers des Betrachters statt
und
             man geht unweigerlich um das Bild herum, erfährt sich selbst
             als einen Sehenden-Suchenden
und
             dem starren Bildgeviert enstpricht eine lebendig schwingende,
             aber nicht expressive Malerei
und
             die Malerei dreht den Blick in die Tiefe, ohne dass man einen
             genauen Raum ausmessen kann
und
             die Malerei bannt den Blick aber auch auf der Fläche,
             verspannt ihn
und
             dünnflüssige Farbe, die in vielen Schichten aufgebaut ist
und
             anschaulich erfahrbar wird eine Zeit der Bild-Entstehung,
             die sich mit der Zeit der Bildbetrachtung zu einem
             Konglomerat verbindet
und
             die Bewegungen des Betrachtens, die Erfahrung von
             Raum- und Zeit-Entwicklungen sind mit einer emotionalen
             Stimmungshaftigkeit verbunden, die jedes Bild und jeden
             Betrachter voneinander unterscheidet.


Stefan Gronert
Bonn 2005


Text als pdf